Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ohne Selbstvertrauen keine Resilienz!

Veröffentlicht am 12.01.2022

Willst du resilient werden? Arbeite an deiner Beziehung zu dir selbst.

Kann man resilient sein, ohne Selbstvertrauen zu haben?
Warum ist vielen von uns eine gute Beziehung zu uns selbst abhanden gekommen?
Oder was ist in unserer Entwicklung schief gelaufen, wenn wir nicht ausreichend
Selbstvertrauen aufgebaut haben?

Viele Fragen und auf jede gibt es eine Antwort in diesem Blog.

Warum beeinflussen Selbstwert - Selbstvertrauen - Selbstbewusstsein unsere Resilienz?

 Oft wird Selbstwert mit Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen gleichgesetzt. Diese Begrifflichkeiten verbindet eine wertschätzende Haltung gegenüber sich selbst. Wie sehr wir uns mögen beginnt schon in der Kindheit. Kindern, denen das Gefühl gegeben wird ihrer selbst willen geliebt zu werden, sind leichter von ihrem eigenen Wert überzeugt, als jene, die nur durch Leistung Anerkennung und Liebe bekamen. Und die Kinder, denen man etwas zugetraut hat, haben im Erwachsenenalter ein größeres Selbstvertrauen. Sie durften ihre eigenen Erfahrungen machen und konnten dadurch besser ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln und einschätzen. Leider machen Menschen ihren Selbstwert viel zu häufig  an der äußeren Umgebung fest: Wir schließen aus dem Feedback/den Reaktionen anderer, wie wir sind. Damit machen wir unser Wohlbefinden von der Beurteilung anderer abhängig. Dabei sollte die Überzeugung von innen kommen. Es sollte unsere Entscheidung sein, wie wertvoll wir uns erachten und wie zufrieden wir mit uns sind. Mangelndes Selbstvertrauen ist gekennzeichnet durch z.B. mangelnde Kritikfähigkeit, Neid auf den Erfolg anderer, Vergleich mit anderen, Komplimente werden heruntergespielt, Erfolge werden als Glücksache empfunden, Misserfolge sind immer die eigene Unfähigkeit, Auseinandersetzungen werden vermieden und andere Meinungen werden als persönlicher Angriff empfunden.

 

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den drei Begrifflichkeiten?
Selbstwert  Selbstvertrauen Selbstbewusstsein

Das ist die bewusst positive Selbstwahrnehmung mit wichtigen Funktionen für die Seele: Wie gehst du mit dir um, auch wenn du mal nicht zufrieden mit dir bist? Magst und wertschätzt du dich?

Dies betrifft das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten,
besonders was die Bewältigung zukünftiger Herausforderungen angeht. Das wiederum ist notwendig für die Selbstwirksamkeit, also die Handlungsfähigkeit, Dinge aktiv und aus eigener Kraft zu bewältigen. Optimistisch nach Lösungen suchen, um Herausforderungen zu meistern.

Die Überzeugung in die eigene Person und in die eigenen Fähigkeiten. Wir sind uns über uns selbst bewusst, kennen unsere Stärken und Schwächen und haben Bewusstsein, wie wir fühlen, denken und uns verhalten.

 

 

Was unterscheidet resiliente Menschen von anderen?

Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sind unser mentales Immunsystem. Es schützt uns vor schädlichen Einflüssen und lässt uns gesund, erfolgreich und gesellschaftlich stark sein. Resiliente Menschen haben eine gute Selbstwahrnehmung, schätzen sich selbst, und vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten. Sie sind weder unfehlbar, noch perfekt. Ganz im Gegenteil, gerade die Erkenntnis ‚keiner ist perfekt‘  bringt ihnen Gelassenheit und Handlungsfähigkeit. Nach einem Tief/Fehler nicht frustriert und handlungsunfähig sein, sondern optimistisch in die Zukunft schauen und eine Niederlage als Chance ergreifen. 

Im Begriff „Selbstvertrauen“ steckt das Wort „Vertrauen“. Vertrauen ist einer von vielen Werten. Werte wiederum geben vor, wohin wir uns bewegen und ob wir uns überhaupt verhalten, denn dafür wenden wir Zeit, Ressourcen und Energie auf. Hast du kein Vertrauen in dich selbst und deine Fähigkeiten, wie können dann andere Vertrauen in dich setzen? Das wiederum ist wichtig für die Beziehung zu Menschen - egal ob im Teamwork, der Führung von Menschen oder in Freund- und Partnerschaften.

Wie kann man an seinem Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen arbeiten, um resilientes Verhalten zu erlangen?

Wie programmiert man sich neu und schafft ein neues Mindset, wenn man nicht das Glück hatte, in der Kindheit resilientes Verhalten aufzubauen?
Resilienz kann auch im Erwachsenenalter noch  erlernt werden. Nicht von heute auf morgen, denn Resilienz ist Lebenskompetenz und somit ein
Entwicklungsprozess.

Gemeinsam finden wir heraus, wo wir ansetzen können, damit du resiliente Verhaltensweisen im Alltag für dich aktivieren und nutzen kannst. Wir arbeiten an deinen inneren Schutzfaktoren, wie z.B. Glaubenssätzen und Verhaltensstrategien und finden heraus, wobei du noch Unterstützung benötigst, um dir eine resilienzfördernde Umgebung zu schaffen. Ich agiere als Sparringpartner für deine persönlichen Herausforderungen, coache dich in deiner Veränderungsarbeit und trainiere deine Haltung für resilientes Verhalten.
Als Ergebnis unserer Zusammenarbeit wird dein Alltag, beruflich wie privat, leichter werden. Mit einer neuen Selbstsicherheit wirst du Ziele definieren und erreichen.

Lass dich unterstützen auf dem Weg von der Theorie in die Praxis.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?